Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet rasant voran. Automatisierung, Robotisierung und Vernetzung machen viele Arbeitsplätze überflüssig. Laut einer Oxford Studie werden in 20 Jahren etwa die Hälfte aller Arbeitsplätze nicht mehr benötig. Das sollte doch ein Grund zur Freude sein. Körperlich anstrengende und geistig stumpfe Tätigkeiten können Maschinen für uns erledigen und wir hätten mehr Zeit für Wichtiges. Doch dieser Wunsch scheitert an der kapitalistischen Verwertungslogik. Es entstehen stattdessen immer mehr sinn- und nutzlose “Bullshit-Jobs”. Menschen leiden unter Überstunden, Leistungsdruck und ständiger Erreichbarkeit. Es gibt immer mehr Menschen, denen ein Job nicht mehr reicht und die in prekären Arbeitsverhältnissen leben müssen.

In dem Seminar wollen wir all diesen Problemen auf dem Grund gehen und über das emanzipatorische Potential der Digitalisierung diskutieren. Der Referent Lothar Galow-Bergemann von EmaFrie wird in einem Workshop ein Plädoyer für eine massive Arbeitszeitverkürzung halten.

Wenn ihr Interesse an der Veranstaltung habt, meldet euch bitte hier an.

Für euch mit 💚 vom Arbeitskreis Wirtschaft und Soziales.