Die Ergebnisse der Kohlekommission stehen fest. Jetzt muss sich die Landesregierung NRW zu den Handlungsempfehlungen bekennen.

Dazu Lena Zingsheim Sprecherin der Grünen Jugend NRW: „Wir fordern die Landesregierung auf, dass sie der Empfehlung der Kohlekommission folgt. Der Hambacher Wald muss erhalten bleiben! Die kommenden Entscheidungen aus dem Landtag in Düsseldorf dürfen den sozialen Frieden nicht gefährden. Eine Räumung des Waldes, bevor dessen Erhalt rechtssicher beschlossen wurde, wäre jetzt das absolut falsche Signal – und würde mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Eskalation führen.“

Michael Röls, Sprecher der Grünen Jugend NRW ergänzt: „Es ist jetzt die Aufgabe der Landesregierung zeitnah dafür zu sorgen, dass der Erhalt aller vom Kohleabbau gefährdeten Dörfer sichergestellt wird. Bis dahin muss die Regierung gewährleisten, dass durch RWE keine vorzeitigen Fakten geschaffen werden. Es kann nicht sein, dass Umsiedlungen forciert und Abrissarbeiten durchgeführt werden, obwohl die Zukunft der Dörfer völlig unklar ist.“