Termin Details


Die GJ Dortmund macht euch ein tolles Angebot:

Das europäische Klima verändert sich. In immer mehr Ländern gewinnen national konservative, anti-europäische Parteien an Zuwachs. In manchen Ländern (Niederlande, Österreich, Frankreich) konnte schlimmeres noch verhindert werden, während in Italien (liga nord), Ungarn (Orban) und Polen (Pis) nationalkonservative oder faschistoide Regierungen an der Macht sind.

In Polen zeigt die Abkehr von Europa, die Ablehnung von Geflüchteten und der aktuelle Kampf um den Rechtsstaat anhand der Justizreform, dass einer der Grundfesten einer demokratischen Gesellschaft, nämlich die unabhängige Justiz in Gefahr ist. Damit bewegt sich Polen immer mehr in Richtung eines autoritären Staates.

Unser Ziel ist es in Kontakt mit den Gegenbewegungen in Polen zu kommen, uns zu vernetzen und gegen-Strategien gegen die rechtspopulistischen Kräfte in Europa zu diskutieren.

Dazu treffen wir uns mit der polnischen Grünen Jugend, Vertreter*innen der Frauen und LGBTIQ, Expert*innen der Böll-Stiftung vor Ort.

Ein Gespräch mit der deutsch Polnischen Gesellschaft gibt Einblicke in das Denken gibt Einblicke in das Gesamtgefüge in der deutsch-polnischen Beziehung. Dazu gehört auch der Blick in die Vergangenheit indem wir das Warschauer Ghetto besuchen.

Natürlich bleibt auch genügend Zeit sich Warschau auf andere weise zu nähern, eine ausgeprägte Bierkultur, die Weichsel, an der Mensch schöne Abende verbringen kann und eine bunte Gruppe, bestehend aus tollen Menschen kennen und vielleicht lieben zu lernen.

Wir empfehlen einen Teilnahmebeitrag von 70€, sollte jmd dies nicht aufbringen können, finden wir eine andere Lösung.

Wir freuen uns auf euch!

Bitte meldet euch bis zum 11.8. unter info@gjdo.de oder schriftlich unter der Nummer: 0157 54776853